Engangement für den Insektenschutz – Zwei Betriebe berichten

Copyright: Bodensee-Stiftung

Drei Viertel
… der globalen Nahrungspflanzenarten sind von Bestäubern abhängig.
… der Insektenbiomasse gingen allein in Deutschland in den vergangenen 27 Jahren verloren.

Die ökonomischen Folgen liegen auf der Hand: Verstummt das Summen von Biene, Hummel und Co., brummt auch unsere Lebensmittelwirtschaft bald nicht mehr. Gefördert von der EU-Kommission vereint unser Projekt „LIFE Insektenfördernde Regionen“ daher unterschiedliche Partner für ein gemeinsames Ziel: den nachhaltigen Schutz von Insekten und Biodiversität. Von unserem Ansatz auf Landschaftsebene profitieren zunächst sieben Pilotregionen in Deutschland – sie sind auf weitere Regionen in ganz Europa übertragbar.

Ein insektenfördernde Region ist die Bodenseeregion, bestehend aus den Landkreisen Konstanz und Bodenseekreis. In jeder dieser Regionen sollen 10 landwirtschaftliche Demonstrationsbetriebe für den Insektenschutz sensibilisieren und durch die Umsetzung und Erprobung von flächenwirksamen insektenfördenrden Maßnahmen, andere Betriebe motivieren das gleiche zu tun. So kann eine große Flächenwirkung erzielt werden. 

Zwei Demonstrationsbetriebe in der Bodenseeregion sind der Berghof in Tengen und das Staatsweingut in Meersburg. In dem Kurzfilm erzählen Sie warum sie sich für den Insektenschutz engagieren und welche Maßnahmen auf ihrem Betrieb umgesetzt werden.