Unternehmen und biologische Vielfalt am Bodensee ist UN-Dekade Projekt

Überlingen 4. März 2012: Das Projekt „Unternehmen und biologische Vielfalt am Bodensee“ wird in dieser Woche als offizielles Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt gewürdigt. Die Auszeichnung wurde von Sabine Becker, Oberbürgermeisterin der Stadt Überlingen,im Namen der Geschäftsstelle der UN-Dekade übergeben. Diese Ehrung wird an Projekte verliehen, die sich in nachahmenswerter Weise für die Erhaltung der biologischen Vielfalt einsetzen. Die Verleihung fand im Hause des Überlinger Großhandels für Naturkost „Bodan“ statt. die im Zuge der Erweiterung der Betriebsstätte, die Außenanlagen naturnah gestalten werden.

 

Das vom Programm „Interreg IV Alpenrhein – Bodensee – Hochrhein“ und der Heinz-Sielmann-Stiftung unterstützte Projekt spricht gezielt Unternehmen an und versucht die Wirtschaft für den fortdauernden Verlust biologischer Vielfalt zu sensibilisieren und zu motivieren, sich für den Erhalt der biologischen Vielfalt zu engagieren. Im Rahmen des Projekts haben Unternehmen die Möglichkeit, eine Erstberatung zur naturnahen Gestaltung ihres Firmenareals, oder einen Biodiversitäts-Check, der einen tieferen Blick auf die Aktivitäten eines Unternehmens wirft, in Anspruch zu nehmen. Ergebnis sind in beiden Fällen praktische Maßnahmenvorschläge, wie ein Unternehmen sein Firmenareal ökologisch aufwerten kann oder den Aspekt Biodiversität im Tagesgeschäft besser berücksichtigen kann.Das Projekt wird von der Bodensee-Stiftung koordiniert. Partner im Projekt sind die IHK Bodensee-Oberschwaben, der Deutsche Gewerkschaftsbund, die Wirtschaftskammer Vorarlberg, die Abteilung Umwelt der Vorarlberger Landesregierung, der Österreichische Naturschutzbund und die Schweizer Stiftung Natur & Wirtschaft.

Mit diesem vorbildlichen Projekt wird ein bedeutendes Zeichen für das Engagement für die biologische Vielfalt in Deutschland gesetzt. Im Projekt engagieren sich schon jetzt Pionierunternehmen, wie beispielsweise der Gastgeber der Feierstunde „Bodan – Großhandel für Naturkost“. Dieter Hallerbach, Geschäftsführer Logistik, erklärte die Philosophie des Unternehmens und den Gedanken hinter dem Engagement des Unternehmens: „In unserer BODAN Satzung, die es seit der Gründung vor über 25 Jahren gibt, wird der Geschäftsgegenstand des Unternehmens unter anderem wie folgt bechrieben: „…Großhandel mit Lebensmitteln und Naturwaren, die einer gesunden und naturgemäßen Lebensweise dienen und zur Gesundung der Umwelt beitragen…“ Dieser Leitsatz bringt das Ziel unseres Handelns klar und eindeutig zum Ausdruck und dadurch wird auch die tiefe Verbundenheit zum Gedankengut der „UN-Dekade der Biodiversität“ sichtbar.“ Die Initiatoren des Projekts hoffen, dass andere Unternehmen dem guten Beispiel von Bodan und den anderen im Projekt engagierten Pionierunternehmen folgen: „Die Auszeichnung als UN Dekade Projekt hilft dabei, indem sie Öffentlichkeit herstellt. Und diese Öffentlichkeit wird dringend benötigt. Noch immer kommt es vor, dass wir in einem ersten Gespräch mit Unternehmen zuerst erklären müssen, was biologische Vielfalt überhaupt ist“, erklärte Sven Schulz, der das Projekt bei der Bodensee-Stiftung betreut, anlässlich der Übergabe der Auszeichnung. Er erklärte weiter: „Auch wenn wir bzw. das Projekt die Auszeichnung erhalten: Wir nehmen die Auszeichnung vor allem im Namen der Unternehmen an, die mit uns gemeinsam Neuland betreten und eine Pionierrolle einnehmen“.

Dieser Einsatz hat die Juroren und Jurorinnen des Wettbewerbs sehr beeindruckt: „Unternehmen die zum Beispiel ihre Firmenareale naturnah gestalten, helfen dabei, Ökosysteme zu erhalten und die Artenvielfalt zu schützen.“ So Anja Backhaus, Radio- und TV-Moderatorin. „Es ist wichtig, dass Chefs die Bedeutung der biologischen Vielfalt erfassen und sehen, dass Unternehmen durch die Vielfalt der Arten und intakte Ökosysteme auch profitieren. Die Maßnahmenempfehlungen des Biodiversitätscheck dienen dazu, überprüfen zu können, inwiefern sich das Thema biologische Vielfalt in das betriebliche Management integrieren lässt. Ich meine, eine gute Möglichkeit als Unternehmen Verantwortung zu übernehmen.“

 Neben einer Urkunde und einem Auszeichnungsschild erhält die Bodensee-Stiftung einen „Vielfalt-Baum“, der symbolisch für die bunte Vielfalt und einzigartige Schönheit der Natur steht, zu deren Erhaltung Unternehmen und biologische Vielfalt am Bodensee einen wertvollen Beitrag leistet. Ab sofort wird das Projekt auf der deutschen UN-Dekade-Webseite unter www.un-dekade-biologische-vielfalt.de vorgestellt.

Das ausgezeichnete Projekt hat an dem Wettbewerb der UN-Dekade Biologische Vielfalt teilgenommen, eine namhafte Jury hat über die Qualität der eingegangenen Projekte entschieden. Der fortlaufende Wettbewerb wird von der Geschäftsstelle der UN-Dekade Biologische Vielfalt mit Sitz in Osnabrück ausgerichtet und hat zum Ziel Privatpersonen und Institutionen für ihr Engagement im Erhalt der Artenvielfalt auszuzeichnen. Ziel ist es, die Bürger für einen Erhalt der Artenvielfalt zu begeistern und die ausgezeichneten Projekte als Beispiel zu nehmen, selbst im Naturschutz aktiv zu werden.

Fakt ist, dass seit Jahren die biologische Vielfalt, also die Vielzahl aller Tiere, Pflanzen, Mikroorganismen und Pilze sowie die genetische Vielfalt innerhalb dieser Arten, schwindet und droht für zukünftige Generationen verloren zu gehen. Dieses gesamte Spektrum des Lebens auf der Erde ist untereinander verflechtet, die verschiedenen Lebensräume und komplexen ökologischen Wechselwirkungen sind Teil der biologischen Vielfalt. Hier gilt es entgegenzuwirken.

Die Vereinten Nationen haben die Dekade 2011 bis 2020 weltweit ausgerufen, um den anhaltenden Rückgang der biologischen Vielfalt aufzuhalten.

In Deutschland strebt die UN-Dekade eine Förderung des gesellschaftlichen Bewusstseins an. Das Anliegen der UN-Dekade Biologische Vielfalt ist es daher, mehr Menschen für die Natur zu begeistern und für die Erhaltung der biologischen Vielfalt zu motivieren. Die Auszeichnung nachahmenswerter Projekte kann dazu beitragen und die Menschen zum Mitmachen bewegen.

Interessierte Einzelpersonen, ehrenamtlich Tätige und Institutionen die sich für die Erhaltung der biologischen Vielfalt durch Forschungs-, Bildungs- oder Naturschutzmaßnahmen einsetzen sind eingeladen sich an dem fortlaufenden Wettbewerb zu beteiligen. Die Jury entscheidet etwa halbjährlich bis zum Ende der Dekade im Jahr 2020 über die Auszeichnungen. Seit Juni 2012 werden wöchentlich beispielhafte Projekte zur UN-Dekade Biologische Vielfalt vorgestellt. Die Bewerbung kann ausschließlich online bei der Geschäftsstelle UN-Dekade Biologische Vielfalt unter www.un-dekade-biologische-vielfalt eingereicht werden.

Weitere Informationen:

Bodensee-Stiftung

Sven Schulz: 0176 55 60 42 93 / sven.schulz@bodensee-stiftung.org

Kerstin Fröhle: 07732 99 95 41 / kerstin.froehle@bodensee-stiftung.org