Partnerschaft zum Schutz der Biologischen Vielfalt im Weinbau in Europa

Die Beziehung zwischen der Landwirtschaft und der Biodiversität hat zwei Gesichter. Zum einen trug die Landwirtschaft in der Vergangenheit wesentlich zur Erhöhung der Artenvielfalt und der Vielfalt in der Landschaft bei. Zum anderen, ist die intensive Landwirtschaft einer der Haupttreiber für den Verlust der Biologischen Vielfalt. Fundiertes Wissen über den Zusammenhang zwischen der Nahrungsmittelproduktion und dem Schutz der Biodiversität und Ökosystemen ist vorhanden. Aber das Wissen wird von den Landwirten immer noch nicht ausreichend berücksichtigt und die Produktionsmethoden nicht ausreichend angepasst. Einer der Gründe dafür ist, dass das Thema Biologische Vielfalt nicht genügend in der Ausbildung der Landwirte oder in weiteren Fortbildungen behandelt wird, noch erhalten die Landwirte Beratungen zu diesem Thema direkt auf ihrem Betrieb.

Das Projekt richtet sich an ökologisch arbeitende Landwirte, die Trauben in den Weinbergen kultivieren – mit einem besonderen Fokus auf den Weinbau, aber auch unter der Berücksichtigung von Landwirten, die Sultaninen produzieren.
Das Projekt zielt auf den Austausch von Erfahrungen ab, welche die Partnerorganisationen im Bereich Weinbau und Biologischer Vielfalt gesammelt haben, um sich gegenseitig zu schulen und um Informationsmaterialien und spezielle Biodiversitäts-Trainingsmodule zu entwickeln. Die Winzer werden dann mit Hilfe dieser Materialien geschult, um ihre Auswirkungen auf die Biologische Vielfalt systematisch analysieren zu können. Zusätzlich erhalten sie individuelle Schulungen, die direkt auf dem Betrieb durchgeführt werden, so dass sie die Empfehlungen zur Verbesserung direkt in ihre tägliche Arbeit übernehmen können.

Fact Sheet "Schutz der Biologischen Vielfalt im Europäischen Weinbau"

Das Dokument erklärt in kürze was Biodiversität ist, geht dann aber hauptsächlich auf die Vorteile ein, die ein Winzer hat, wenn er sich für den Schutz der Biodiversität einsetzt. Zusätzlich werden „Gute Beispiele" von erfolgreich umgesetzten Maßnahmen aus Deutschland, Spanien, Portugal und der Türkei präsentiert.

Das Fact Sheet ist in 4 länderspezifischen Versionen und Sprachen erhältlich: Deutsch, Spanisch, Portugiesisch und Türkisch. Zusätzlich wurde ein „Europäisches“ Dokument in English erstellt.

Bestimmungshilfe "Artenvielfalt im Weinbau"

Eine etwa 60 seitige Broschüre, die den Winzern zeigt welche Freunde und Verbündete sich in einem biodiversen Weinberg ansiedeln können. Er erleichtert die Bestimmung und Wiedererkennung der wichtigsten im Weinberg vorkommenden Arten oder Artengruppen und nennt interessante Details zu deren Lebensweise. Außerdem finden sich viele Praxistipps, wie die Biologische Vielfalt und insbesondere Nützlinge durch kleine Maßnahmen gefördert werden können.

Die Bestimmungshilfe ist in 4 länderspezifischen Versionen und Sprachen erhältlich: Deutsch, Spanisch, Portugiesisch und Türkisch. Zusätzlich wurde als Beispiel für nicht am Projekt teilnehmende Länder die Portugiesische Version auf Englisch übersetzt.

Die Broschüre ist hilfreich für Winzer, Anbauberater, Lehrer in Weinbauschulen und weitere Experten im Weinbau. Das Datenvolumen liegt aufgrund der vielen Bilder und Darstellungen bei 15MB und kann daher nicht als Download zur Verfügung gestellt werden. Auf Anfrage per E-Mail schicken wir Ihnen diese Broschüre entweder als gedruckte Broschüre (soweit vorhanden) oder als PDF über Datentransfer zu.

Biodiversitäts-Check - Individuelle Trainingskonzepte in Spanien, Portugal, Türkei und Deutschland

Der Biodiversitäts-Check bietet dem Weinbauer einen ersten individuellen Überblick über das Thema Biodiversität und bildet damit die Grundlage für die Integration von Biodiversitätsaspekte in die Bewirtschaftung und für Maßnahmen zur nachhaltigen Ressourcennutzung und zum Schutz der Natur. Der Check dient dazu, die verschiedenen Bereiche des Betriebes, wie Management, Weinberg, Einkauf, Verkauf usw. hinsichtlich der Auswirkungen auf die Biodiversität zu untersuchen. Neu ist der Punkt, dass nicht nur die direkten Auswirkungen des Weinguts/der Farm berücksichtigt werden, sondern auch indirekte Effekte, die entlang der Lieferkette auftreten könnten, z.B. Nachhaltigkeit der verwendeten Materialien, Marketing, Vertrieb etc. berücksichtigt werden. Der Check identifiziert die Berührungspunkte zwischen dem Betrieb und der Biodiversität und gibt Vorschläge für Ziele und Maßnahmen zur Reduzierung von Risiken und negativen Auswirkungen. Es ist ein internes Instrument und stellt keine Zertifizierung dar. Betriebe können jedoch mitteilen, dass sie an dem Check teilgenommen haben. Die Kommunikation von Aktivitäten und Projekten, die zur Förderung der Biodiversität durchgeführt wurden, sollten allerdings Priorität haben.

Der Biodiversitäts-Check für Weinbauer besteht aus:

  • Interviewleitfaden, der als Grundlage für ein strukturiertes Gespräch über die Ist-Situation des Betriebs dient.
  • (Vertrauliches) individuelles Biodiversitäts-Trainingskonzept zur Darstellung der Stärken und Schwächen der Landwirte, Festlegung von Zielen und Maßnahmen zur Verbesserung der Biodiversitätsleistung.
  • Schulung der Landwirte bei der Anwendung ihres individuellen Konzepts.

Wer wird damit angesprochen?

Wer sollte untersucht werden? Der Check bietet dem Winzer die Möglichkeit, ein individuelles Biodiversitäts-Trainingskonzept zu erhalten, dass die Stärken und Schwächen aufzeigt und Ziele und Maßnahmen festlegt um seine Biodiversitätsleistung zu verbessern. Zusätzlich werden die Winzer in der Anwendung ihres individuellen Konzepts geschult.

Wer sollte den Check durchführen? Im Rahmen des Projekts wurden die Partner in der Vorgehensweise des Checks geschult und sind gute Ansprechpartner. Der Check wurde jedoch so konzipiert das auch andere NGOs, Fachleute von Winzer/Landwirtschaftsverbänden, Technische Berater, Lehrer in Landwirtschaftsschulen, Betriebsberater oder andere nicht am Projekt beteiligte Personen den Check eigenständig durchführen können. Weitere Hilfestellung und eine genaue Anleitung liefert das Dokument „Guidance“.

Auch der Biodiversitäts-Check sowie die Anleitung ist in 4 länderspezifischen Versionen und Sprachen erhältlich: Deutsch, Spanisch, Portugiesisch und Türkisch. Zusätzlich wurde ein „Europäisches“ Dokument in English erstellt.

Projektlaufzeit: 01.09.2015 und läuft bis 31.08.2018.

Projektpartner sind:
Deutschland: Global Nature Fund, Ecovin
Spanien: Fundación Global Nature, La Unió
Portugal: Quercus, ADVID
Türkei: Rapunzel Organik Tarim

Photo: Ecovin

"Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben."

Kontakt:
Bodensee-Stiftung
Kerstin Fröhle
0049 (0) 77 32 95 40
kerstin.froehle[ala]bodensee-stiftung.org

 

AnhangGröße
Projektflyer_dt.pdf3.1 MB
Factsheet_dt_2017.pdf8.58 MB
Factsheet_eng_2017.pdf7.04 MB
Factsheet_es_2017.pdf9.43 MB
Factsheet_port_2017.pdf8.48 MB
Factsheet_turkey_2017.pdf7.1 MB
Projektpartner: 

Partnership for Biodiversity Protection in Viticulture in EuropeProjects

                                      

                                            

                                               

Projektförderer: 

Europäische Partnerschaft zum Schutz der biologischen Vielfalt