COMBINE - Gewinnung speicherbarer Bioenergie von städtischen und ländlichen Grünlandflächen in Nordwesteuropa

Bei der Gewinnung erneuerbarer Energien spielt die energetische Nutzung von Biomasse eine besondere Rolle, da sie die Produktion von speicherbaren Bio-Brennstoffen ermöglicht. Allerdings ist die momentane Energieerzeugung aus Biomasse oftmals ökonomisch ineffizient und ökologisch unausgewogen. Weitere Probleme ergeben sich aus dem Wettbewerb mit der Lebensmittelproduktion. Als Alternative möchte COMBINE ungenutzte städtische und ländliche Grünlandflächen für die Energieproduktion erschließen. Dazu wird die innovative Technologie Integrierte Festbrennstoff- und Biogasproduktion aus Biomasse (IFBB) verwendet.

 

**********      **********      **********

Rückblick Konferenz: Bioenergy for Green Regions in Europe

Erste interregionale Konferenz des PROGRASS-Netzwerks in Karlsruhe und am Bodensee, Deutschland

7. bis 9. Oktober 2014

http://www.combine-nwe.eu/index.php?id=53

**********      **********      **********

 

COMBINE – Ziele des Projekts

Das Projekt COMBINE ist ein Interreg IV B-Projekt Nord-West Europa und basiert auf dem erfolgreichen PROGRASS-Projekt. Die vier Arbeitsbereiche von COMBINE sind:

  • Demonstration der IBFF-Technik

Mit Hilfe einer mobilen Bioenergieanlage wird die energetische Verwertung der naturnahen Wiesen aus Uferbereichen und Straßenrändern nach der IFBB-Technik an neun Standorten in Zentraleuropa demonstriert. Anfang Oktober 2014 wird diese mobile Anlage, der BlueConrad, in der Bodensee-Region vorgeführt.

  • Machbarkeit

In der zweijährigen Pilotierungsphase wird die technische Machbarkeit in den Partnerregionen und in einer großtechnischen Anlage wissenschaftlich untersucht. Dazu zählt auch die Eingliederung des Ansatzes in landwirtschaftliche Wirtschaftssysteme und Stoffkreisläufe.

  • Nachhaltigkeit

Die Untersuchung der Auswirkungen des Prozesses auf die Umwelt ist ein Kernstück der wissenschaftlichen Forschung. Ergänzende Studien werden die sozioökonomischen Effekte in den COMBINE-Regionen untersuchen.

  • Organisations- und Kompetenzbildung

In diesem Arbeitspaket geht es um die regionale Umsetzung des Konzepts zur nachhaltigen Nutzung des PROGRASS © Konzepts in einem gemeinschaftlichen Ansatz. Akteure in der regionalen Umwelt- und Landwirtschaft, territoriale Behörden, nationale und europäische Agenturen, potentielle Investoren sowie Bürgerinnen und Bürger sind hierbei die wesentlichen Zielgruppen. Weiter werden sich die Partnerregionen unter einem gemeinsamen europäischen PROGRASS-Dach vernetzen.

Mahd im Wollmatiner Ried (c) V. Kromrey              BlueConrad: Mobile IFBB-Anlage (c) Uni Kassel

 

 

 

IFBB – Integrierte Festbrennstoff- und Biogasproduktion aus Biomasse

Die IFBB-Technik, rechts als Flussdiagramm dargestellt ((c) Uni Kassel), verwendet als Ausgangsmaterial Silage, welche durch Wassermaischung bei 40°C vorbehandelt wird. Anschließend folgt die Auftrennung der gemaischten Biomasse in eine feste, als Brennstoff nutzbare faserhaltige Fraktion (Presskuchen) und eine flüssige, biologisch leicht umsetzbare Fraktion (Presssaft) für die Biogaserzeugung. Dadurch wird einerseits ein Brennstoff bereit gestellt, welcher verbesserte Verbrennungseigenschaften im Vergleich zu unbehandelten Halmgutbrennstoffen wie Heu aufweist. Durch die Trocknung des Presskuchens kann die Abwärme aus dem Blockheizkraftwerk ganzjährig genutzt werden. Auf der anderen Seite hat die Presssaftvergärung eine hohe Biogasausbeute. Mit dem IFBB-Ansatz kann insgesamt eine höhere Energieeffizienz im Vergleich zu konventioneller Nutzung von Biomasse erreicht werden.

Eine großtechnische Ausführung einer solchen Anlage befindet sich in Baden-Baden und wird von Baden-Baden Eigenbetrieb Umwelttechnik  betrieben.

 

 

Mit Raupenantrieb (l), Front- und zwei Seitenmähwerken (r) wird das Wollmatinger Ried gemäht: Das Material ist ideal für die energetische Nutzung durch die IFBB-Technik (c) V. Kromrey

 

Projekt-Partner

Unsere COMBINE-Projektpartner sind aus Deutschland, Wales, Belgien und Frankreich: Universität Kassel (D), BUPNET (D), Baden-Baden Eigenbetrieb Umwelttechnik (D), SWEA (GB), National Trust (GB), CWM Harry (GB), Univerität Gent (B), Inagro (B), Pronatura (B), Aile (F) und CG22 (F). Das Projekt wird koordiniert von der Universität Kassel.

 

Partner-Projekt

Mit DANUBENERGY läuft aktuell ein Partner-Projekt in der Donau-Region, mit dem Ziel die IFBB-Technik nicht nur für Grasland, sondern auch für Ried- und Schilfmaterial nutzbar zu machen. Genaueren Informationen zum Projekt, Laufzeit und Partner finden Sie hier (http://danubenergy.eu/).

 

Projektförderer

Das Projekt COMBINE wird gefördert durch Interreg IV B

 

 

Kontakt

Sind Sie an COMBINE interessiert und möchten dazu mehr Informationen erhalten, so besuchen Sie die COMBINE homepage (http://www.combine-nwe.eu/) oder kontaktieren Sie uns. Ansprechpartner bei der Bodensee-Stiftung ist Volker Kromrey, erreichbar unter:

volker.kromrey@bodensee-stiftung.org

++49 (0) 7732/999548

AnhangGröße
Regionaler Entwicklungsplan (deutsch) - COMBINE Kreis Konstanz.pdf1.87 MB
Regionale Machbarkeitsstudie (englisch) - COMBINE Kreis Konstanz.pdf1000.88 KB
Oekonomische Rahmenbedingungen (englisch) - COMBINE Kreis Konstanz.pdf528.13 KB
Life cycle assessment (englisch) - COMBINE.pdf419.75 KB
Sozial-Analyse (deutsch).pdf183.45 KB
Combine_poster_Info.pdf8.38 MB