Biodiversität im ökologischen Weinbau

Der Erhalt der biologischen Vielfalt zählt weltweit neben dem Klimaschutz zu den größten Herausforderungen unserer Gesellschaft. Die Nationale Biodiversitätsstrategie sieht als Vision ein Wirtschaften im Einklang mit der Natur vor. In der Wirtschaft setzt sich diese Erkenntnis aber nur langsam durch, obwohl viele Unternehmen von intakter Natur und Ökosystemleistungen profitieren.

Ökologisch arbeitende Weingüter fördern bereits mit ihrer naturnahen Wirtschaftsweise die biologische Vielfalt. Trotzdem sind die Winzer/innen motiviert, noch mehr zum Erhalt der Biodiversität beizutragen. Denn nicht nur im Weinberg, auch im Keller, im Vertrieb oder im Marketing gibt es weitere Möglichkeiten, um die eigene Biodiversitäts-Bilanz zu verbessern.

Gemeinsam mit dem Global Nature Fund und der Bodensee-Stiftung will der Bundesverband Ökologischer Weinbau ECOVIN die Möglichkeiten zum Schutz und zur Förderung der biologischen Vielfalt in seinen Mitgliedsbetrieben erfassen und nutzen, um die Weingüter in diesem wichtigen Aktionsfeld zu unterstützen.

Im Rahmen des Projekts „Naturschutz und Biodiversitätserhalt als CSR Aufgabe im Mittel­stand“ entwickeln die drei Projektpartner Biodiversity-Checks speziell für den Weinbau. Mit Hilfe dieser Checks werden 15 ECOVIN-Betriebe in Bezug auf Ihre Chancen und Risiken in Sachen Biodiversität analysiert und erhalten dann konkrete Umsetzungsempfehlungen. Die gesammelten Erfahrungen aus dem Check münden schließlich in spezielle ECOVIN Richtlinien zur Förderung von Biodiversität im Bio-Weinbau.

Die konkreten Projektziele

  • Information und Sensibilisierung aller ECOVIN-Mitgliedsunternehmen zum Thema Biodiversität im ökologischen Weinbau
  • Durchführung von  Biodiversity-Checks in 30 ECOVIN-Mitgliedsbetrieben. Untersucht werden die direkten Auswirkungen eines Betriebs, für die der Winzer direkt verantwortlich ist und die er beeinflussen kann, als auch die indirekten, die durch den Dialog mit seinen Partnern/Zulieferern zustande kommen
  • Umsetzung von konkreten Maßnahmen in mindestens 8 Betrieben
  • Verankerung der Biodiversität in den strategischen Unternehmenszielen in mindestens 5 Betrieben
  • Entwicklung einer Richtlinien für eine Integration von Biodiversitätsaspekten im ökologischen Weinbau

 

Das Projekt „Naturschutz und Biodiversitätserhalt als CSR Aufgabe im Mittel­stand“ startete im März 2012 und läuft nach Verlängerung noch bis Dezember 2014.  Es wird vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales und vom Europäischen Sozialfonds über das Programm „CSR - Gesellschaftliche Verantwortung im Mittelstand“ gefördert.

Kontakt:

Bodensee-Stiftung

Kerstin Fröhle / Patrick Trötschler

0049 (0) 77 32 99 95 40

kerstin.froehle[ala]bodensee-stiftung.org

patrick.troetschler[ala]bodensee-stiftung.org

 

Förderer:

 

 

 

 

 

 

 

AnhangGröße
Nisthilfen für Insekten.pdf388.2 KB
Nisthilfen für Vögel.pdf382.84 KB
Informationsbroschüre.pdf7.93 MB