Regionale Landwirtschaft ernährt die Welt

Die Bodenseeakademie lädt ein zur Vortrags- und Diskussions-veranstaltung "Regionale Landwirtschaft ernährt die Welt!" am Donnerstag, den 18. Februar, um 19.30 Uhr in der inatura Dornbirn. Dabei geht es vor allem um den Weltagrarbericht und seine Konsequenzen für Vorarlberg. Lilith Hübscher, Züricher Kantonsrätin und Co-Präsidentin der Gen Au Rheinau, wird die wesentlichen Ergebnisse und Argumente des Weltagrarberichts vorstellen. Matthias Marxgut, Geschäftsführer der Ländle GesmbH, wird anschließend den Entwicklungsweg der Ländle Marke präsentieren. Der Eintritt ist frei.

Im Bericht des Weltagrarrates (IAASTD 2008) finden sich bemerkenswerte Aussagen. So z.B.: Die besten Strategien gegen Hunger, Landflucht und Armut liegen in der Stärkung der kleinbäuerlichen Strukturen und nicht in der agrarindustriellen Massenproduktion. Auch werden gentechnische Veränderungen von Pflanzen und Tieren sowie die Patentierung von Leben als allzu risikoreich eingestuft und abgelehnt. Die Leitfragen für das Gespräch mit den ReferentInnen lauten: „Welche Zusammenhänge bestehen zwischen den Erkenntnissen des Weltagrarberichtes und den qualitativen Entwicklungszielen der Vorarlberger Landwirtschaft?“ und „Was kann ich persönlich, als wirtschaftlich und politisch mitgestaltender Mensch, als Produzent wie als Konsument, tatsächlich unternehmen?“

Eine Besichtigung der Sonderausstellung "Gentechnikfreie Landwirtschaft" ist an diesem Tag ab 18.30 Uhr möglich. Weitere Informationen unter www.gentechnikfreie-bodenseeregion.org und www.riebelmais.at.