Gentechnikfreie Landwirtschaft auf der Frühjahrsmesse in Dornbirn

„Werte schaffen - Regionen stärken": Das Land Vorarlberg und die Initiative gentechnikfreie Bodenseeregion präsentieren auf der Dornbirner Frühjahrsmesse erstmals die Ausstellung „Gemeinsam für eine gentechnikfreie Landwirtschaft". Vom zweiten bis fünften April 2009 bietet die Sonderschau „Naturjuwele Vorarlbergs" der Dornbirner Frühjahrsmesse ( Halle 7, Stand 15) den Rahmen für die erste Station dieser Wanderausstellung.

Eine Saatgutausstellung zum Anfassen zeigt die Kulturpflanzen weltweiter Grundnahrungsmittel und Rohstoffe, wie Weizen, Mais, Reis, Raps oder Baumwolle. Die Zusammenhänge von gentechnikfreier Landwirtschaft, gesunden Lebensmitteln und regionaler Wertschöpfung sind in einem eigenen Ausstellungsteil abgebildet.

Als Messegeschenk und genau passend zur Jahreszeit erhalten die Besucher und Besucherinnen garantiert gentechnikfreien Original Vorarlberger Riebelmais und Sonnenblumen für den eigenen Garten. Für Balkon- und Fensterbankgärtner gibt es biologischen Basilikumsamen.

Alle Länder um den Bodensee sind durch eine vielfältige Natur- und Kulturlandschaft sowie eine kleinstrukturierte Landwirtschaft gekennzeichnet - ideale Voraussetzungen für Qualitätstourismus, Naherholung und die Herstellung hochwertiger Lebensmittel. Die klare Entscheidung für eine weiterhin gentechnikfreie Landwirtschaft sichert dem gesamten Bodenseeraum somit entscheidende Standortvorteile. „Deshalb ist das Land Vorarlberg gentechnikfrei im Anbau und, als Mitglied im "Netzwerk der gentechnikfreien Regionen Europas", aktiver und unterstützender Partner der Initiative
gentechnikfreie Bodenseeregion" so Landesrat Erich Schwärzler, Vorarlberger Landesregierung. Auch die Bodensee-Stiftung ist aktives Mitglied in der Initiative Gentechnikfreie Bodenseeregion.

Anfragen zur Wanderausstellung und weitere Informationen: www.gentechnikfreiebodenseeregion.
org