Praxisleitfaden für mehr Klimaschutz in der Landwirtschaft

Zum Abschluss des EU-Projekts „AgriClimateChange – mehr Klimaschutz in der Landwirt­schaft" hat die Bodensee-Stiftung gemeinsam mit ihren Projektpartnern in Frankreich, Italien und Spanien einen Praxisleitfaden veröffentlicht. Darin sind die wichtigsten Ergebnisse und Erkenntnisse der über dreijährigen intensiven europäischen Projektarbeit zusammen­ge­fasst. Neben konkreten Fallstudien für Ackerbau, Milchwirtschaft sowie Obst- und Weinbau enthält der Leitfaden Klimaschutzmaßnahmen und Ergebnisse zu den Energieverbräuchen und Treibhausgasemissionen für ver­schiedene Betriebstypen.

Auch deutsche Betriebe sind mit ihren Ergebnissen und ihren konkreten Umsetzungen von Maßnahmen portraitiert. „Besonders anschaulich wird landwirtschaftlicher Klimaschutz durch die die Portraits einiger unserer Pilotbetriebe. Hier kann der Leser praktisch nach­vollziehen, wie und wo auf dem Hof Energie verbraucht wird und Treibhausgase emittiert werden. Diese Ergebnisse waren dann die Grundlage für die Planung und Umsetzung von Maßnahmen, damit der Betrieb seine Abläufe so verändert und optimiert, dass er aktiv zum Klimaschutz beiträgt und damit zukunftsfähiger wird.", so Projektleiter Patrick Trötschler von der Bodensee-Stiftung. Eine kurze Einführung in das EU-Projekt und das eigens entwickelte Instrument zur Betriebsanalyse ACCT runden den Praxisleitfaden ab. Da­mit bietet die Bo­densee-Stiftung auf gut 50 Seiten interessante Einblicke und praxisorientierte Handlungs­empfehlungen zum Thema „Klimaschutz in der Landwirtschaft" für sämtliche Akteure aus Landwirtschaft und Naturschutz.

Die Bandbreite der Klimaschutzmaßnahmen im landwirtschaftlichen Sektor ist groß: ver­besserte Fruchtfolgen, verstärkter Anbau von Leguminosen, reduzierte Bodenbear­bei­tung, geringerer Dieselverbrauch, Nutzung von erneuerbaren Energien und von Abwärme oder der Einsatz von energiesparender Technik sind nur einige Beispiele. Alexander Bonde, baden-württembergischer Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, wünscht in seinem Vorwort dem Praxisleitfaden und den darin aufgezeigten Innovationen große Ver­breitung und hofft, dass zahlreiche landwirtschaftliche Betriebe sich von der Idee des Pro­jekts „AgriClimateChange" anstecken lassen. Der Leitfaden kann bei der Bodensee-Stiftung angefordert werden und steht im Internet unter www.agriclimatechange.eu auch in deut­scher Sprache zum kostenlosen Download bereit.

Die EU-Kommission fördert das Projekt AgriClimateChange mit Mitteln aus dem Natur­schutzprogramm LIFE+. Weitere Unterstützer sind das Ministerium für Verbraucherschutz und Ländlicher Raum Baden-Württemberg, der demeter-Landesverband Baden-Württem­berg, die Bioenergie-Region Bodensee und die Sparkasse Singen-Radolfzell. Die Boden­see-Stiftung ist Projektpartner für die Umsetzung in Baden-Württemberg. Weitere Projekt­partner kommen aus Italien, Frankreich und Spanien.