Reply to comment

In der Frankfurter Rundschau vom 8. August liest man, der Salzstock Gorleben sei in den 1970er Jahren vorrangig aus politischen Gründen - und weniger weil er ein geologisch geeigneter Standort ist - als Atommüllendlager ausgewählt worden. Was niemanden verwundern dürfte, wenn man sich den Standort an der Grenze zur Ex-DDR anschaut. Eines jedoch beweist es: Dass sich auch die Experten der sicheren Endlagerung niemals sicher waren und sind. Weshalb bauen Atom-Länder wie Frankreich und die Schweiz sonst ihre Meiler an die Grenzen ihrer Gebiete?

Reply

The content of this field is kept private and will not be shown publicly.
CAPTCHA
This question is for testing whether you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.
Fill in the blank