Die schönste Zeit des Jahres beginnt!

Endlich beginnt sie: Die schönste Zeit des Jahres, in der man die ersten warmen Tage am See genießen kann... Jeder mag den Frühling, doch für mich ist die schönste Zeit am Bodensee nicht der Frühling! Die Crux ist, dass sobald man es "Frühling" nennt, sich die Besucher am See wieder stapeln, tausende von Seglern den See bevölkern, Buskolonnen in die Region einfallen und - zumindest die Innenstadt von Konstanz, wo ich wohne - kein Ort mehr ist, an dem ich mich gerne aufhalte. Die schönste Zeit sind die magischen Wochen, in denen man mit ein wenig Glück, all die Schönheit der Region bei sommerlichen Temperaturen genießen kann, ohne um einen Platz am Seeufer zu kämpen oder Touristengruppen auszuweichen.

Nichts gegen Tourismus: Er ist eine wichtige Einkommensquelle für die Menschen und man kann es niemandem verübeln, dass er hier Urlaub machen möchte! Es ist eben schön hier und es gibt eben tolle Möglichkeiten hier Urlaub zu machen: Naturschutzgebiete, Wanderwege, UNESCO-Weltkulturerbe, Wassersport, Bodensee-Radweg und was es noch alles gibt...

Aber ich kann nicht umhin: Im Sommer fühle ich mich hier manchmal etwas beengt, als hätte ich alle Nachteile, die sich ergeben, wenn man in einer Großstadt wohnt, ohne die Vorteile, die eine Großstadt ja auch hat... Ganz davon zu schweigen, dass ich - ganz subjektiv - manchmal das Gefühl habe, als seien die meisten Freizeitangebote der Region eben so ganz auf den Touristen zugeschnitten und weniger auf die Menschen, die hier leben.

Deshalb beginnt sie jetzt und währt nur kurz: Die magisch-schöne Vor-vor-Saison! Die Häfen sind noch leer, auf den Radwegen muss man noch keinen Kegelvereinen und Radlervereinen ausweichen, man kann die Konstanzer Innenstadt zu Fuß durchqueren, ohne eine Übernachtung einzuplanen (zumindest unter der Woche), findet noch so manche unbesetzte Bank und hat zugleich das angenehme Klima, das schöne Wetter und den Geruch von Frühling...

Ich wünsche allen eine angenehme Vor-vor-Saison!

 

 

Kommentare

Sehr treffend formuliert, wirklich. Hier in Lindau fühlt man sich von Ostern bis zum ersten Herbstnebel als Einheimischer oft auch etwas fehl am Platze. Es ist zwar schade, dass man die Schönheit unserer Region dann nicht mehr wirklich in Ruhe genießen kann (außer man verzieht sich ins stille Hinterland), öffnet einem andererseits aber auch die Augen und weckt Verständnis für das, was viele Einheimische UNSERER beliebten Urlaubsländer in dieser Zeit so alles durchmachen, wobei ich denke, dass wir hier auf jeden Fall noch die "harmlosere" Sorte Touristen haben. Vielleicht können wir uns ja damit etwas trösten ;-).
Jedenfalls werde auch ich jede mir mögliche Stunde dieser wunderbaren Vor-Vorsaison draußen genießen, so viel ist sicher.

Karin

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.
Fill in the blank